Sonntag, 10. Oktober 2010

HowTo: Webcam-Verarsche

Egal ob in Flirttown, SchülverVZ oder in einem anderen Social Network, wenn man sich einen einigermaßen ansehnlichen und glaubwürdigen Fake Account erstellt hat, wird man häufig nach der MSN-Adresse gefragt, damit daraufhin eine Webcam-"Unterhaltung" geführt werden kann. Dies kann sehr lustig werden, wenn man die richtige Person (respektive den richtigen Vollidioten) vor der anderen Webcam sitzen hat. Von Stripeinlagen bis hin zur analen Penetration ist alles möglich, natürlich sollte man sich vorher Fragen, ob man das wirklich sehen möchte bzw. kann *urghs*.



Nun aber zum Hauptproblem: Wie den anderen dazu bringen, seine Webcam anzuschalten, ohne die eigene Cam anschalten zu müssen? Es gibt natürlich die ehrliche Variante ("Ich habe leider keine Webcam"), was bei einigen naiven Leuten funktionieren mag, oder ihr ladet euch ein Programm wie FakeWebcam runter. Ein derartiges Programm erstellt eine Fake-Webcam, die es erlaubt Videos von eurem Computer über die MSN Webcam zu schicken. Dies kann ein Amateur Videos sein, jedoch ist ein Passendes nur sehr schwer zu finden, weshalb man sich einfach mit dem Windows Movie Maker ein schwarzes Video machen sollte, und dieses dann über die Webcam laufen lassen sollte, so dass der Gesprächspartner denkt, dass eure Webcam kaputt ist. Das wichtigste ist jedoch, dass ihr durch diese Aktion guten Willen gezeigt habt, das heißt, Vertrauen aufgebaut habt.
Dann schreibt ihr einfach, dass ihr ja Bilder schicken könnt. Amateur-Bilder sind sehr leicht im Internet zu ergoogeln. Die Bilder einfach speichern und in entsprechenden Sammlungen zusammenfassen. Danach Namen anpassen in Richtung img_00232.jpg und das Aufnahmedatum in den EXIF-Tags anpassen; in Windows 7 geht dies ganz einfach über den Explorer und über die Dateioptionen, sonst kann man auch EXIF-Editoren benutzen.
Bei weiterführenden Fragen stehen wir euch gerne in den Kommentaren zur Verfügung.

Keine Kommentare:

Kommentar posten