Samstag, 8. Januar 2011

Vorbestrafter Pädophiler im ICQ-Chatroom - Teil 1

Eine Testperson der Pimmelcrew betrat spät nachts den Raum "Teens" des populären ICQ-Chats mit einem weiblich klingenden Nicknamen (als Alter gaben wir 15 an). Unmittelbar nachdem der Chat geladen war, hatten wir bereits 5 PNs (Private-Nachrichten) von uns unbekannten Personen erhalten. Schnell war klar: In diesem Chatroom lungern hunderte notgeile Männer herum, die auf eine Camsex-Session oder gar reale Sexkontakte warten. Nachdem wir die Skype-Daten mit einem möglichen Lustmolch ausgetauscht hatten, bot uns der Kontakt an, eine Videounterhaltung zu starten, die wir annahmen. Per Stimmverzerrer als junges Mädchen getarnt, begannen wir, mit dem Gesprächspartner zu kommunizieren - und bekamen Abartigkeiten zu hören, die jeder Beschreibung spotten.


Die Webcamübertragung zeigte einen älteren Herren, der sofort zugab, bereits 60 Jahre alt zu sein. Er sehe kein Problem darin, so der Kontakt. Er habe auch keine schmutzigen Vorgedanken und suche nur nette Leute "zum schreiben und reden". Würde sich mehr entwickeln, sei er aber auch nicht abgeneigt.
Daraufhin berichtete der Chatparnter von seinem Beruf als Kurierfahrer und davon, welche Orte in Europa er schon bereist habe - und lud die Testperson gleich mehrfach dazu ein, sie auf einer seiner Fahrten mitzunehmen.
Zunächst schwärmte er von seinen Reisen und kam dann recht schnell zur Sache:

"Ich mache nichts, was du nicht willst [...] ich vergewaltige dich nicht, ich verführ' dich nicht, da brauchst du keine Angst zu haben und wenn was kommt, dann kommts und wenns passieren sollte, passierts sowieso [...] das ist doch das Normalste, was es gibt..."

Gleich darauf frage er nach einem Bild der "15-Jährigen" und bat sie darum, ihm etwas von sich zu erzählen. "Sie" berichtete daraufhin, dass "sie" aus Köln komme, er entgegnete, dass er in einem Dorf bei Nürnberg lebe. Im weiteren Verlauf des Gesprächs erzählte er, dass er schon Cybersex gehabt habe - mit einer 14-Jährigen. Er berichtete dann freimütig von einer drei Jahre andauernden Affäre mit einer 15-Jährigen, die er mit ca. 50 Jahren kennengelernt habe und wies erneut darauf hin, dass er die Testperson gerne auf eine seiner Touren mitnehmen würde. Er wolle sie aber nicht bei ihren Eltern abholen, da diese wohl nicht so begeistert reagieren würden.
Auch solle sie sich nicht auffällig kleiden/schminken:

"Und auffallen wollen wir ja auch nicht grade, ne? [...] Nicht dass du dann so im Auto sitzt, wie du hier auf dem Bild bist. Dann kommen wir nicht weit..."

Auf die Aussage der Testperson hin, dass "sie" schon schlechte Erfahrungen mit ihrem Ex-Freund gemacht habe:

"Ich bin lieb, brauchst keine Angst haben [...] ich tu' dir auch nix..."

Unsere Testperson erwähnte daraufhin, dass sie sexuell unerfahren sei. Er antwortete, dass ihn das nicht störe und sie froh sein könne, ihn kennengelernt zu haben. Er freue sich darauf, sie direkt vor der Webcam zu sehen und erklärte, dass er sie und ihren Charakter möge.

 "Ich find dich wirklich toll. Du bist echt ein Schatz."

Auf Anfrage schickte im weiteren Verlauf des Gesprächs ein Bild von sich, das die Testperson und die anwesenden Pimmelcrew-Mitglieder erschaudern ließ:


Er habe noch mehr derartige Bilder, sei aber vorsichtig, da er bereits wegen Kindesmissbrauchs vorbestraft (!) sei. Er habe damals zwei Jahre auf Bewährung erhalten.  "Ihr" (= der Testperson) vertraue er aber. Ungefragt schickte er ein weiteres Bild, auf dem er sich - bitte festhalten - einen Dildo anal einführt. Dieses Bild wird zum Schutze unserer Leser an dieser Stelle nicht veröffentlicht; die Redaktion war jedenfalls schockiert.

Es folgte ein langer Monolog, in dem der Perverse unsere Testperson mit Komplimenten überschüttete, ihren guten Charakter lobte und ihr erklärte, für immer mit ihr zusammen sein zu wollen. Er habe zu ihr Vertrauen gefasst, obwohl er mit seiner heute 22-jährigen Ex-Frau sehr schlechte Erfahrungen gemacht habe und sich vor fünf Jahren von ihr getrennt hätte...

- Teil 2 folgt in den nächsten Tagen!

Kommentare:

  1. Abgrundtief widerwärtig dieser Typ... wegsperren ist die einzige Lösung!

    AntwortenLöschen
  2. Ein extrem schockierender Bericht über die Abgründe eines Pedos. Bin gespannt auf Teil 2. Hoffe auf weitere seriöse Berichte zur Lage der Nation.

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin erstaunt wie einfach es Weibseitenbetreiber es Pädophilen machen auf Beutezug zu gehen. Vor allem so ein großer Fisch wie ICQ sollte doch eine vorbildliche Rolle einnehmen.

    AntwortenLöschen
  4. ich finde es total scheisse wie ihr diesen armen mann so runtermacht....... ich mein wenn das doch alles untergegenseitigem einverständnis abläuft? ist doch ok............ ich mags auch bissel jünger.....

    kein grund jemanden so böse mitzuspielen :( .....bin enttäuscht von der site hier!

    AntwortenLöschen
  5. Hahahah xD
    Omg der knaller

    AntwortenLöschen